MIOL und Refraktive Linsenchirurgie

Die Refraktive Linsenchirurgie (RL) entwickelt sich im zunehmenden Maße als ein Pendant zur LASIK/Laser-Chirurgie. Die refraktive Linsen-Chirurgie dringt behandlungs-spezifisch immer stärker in jüngere Alters-Segmente (25-38 Jahre) ein, die bisher allein der Laser-Chirurgie vorbehalten waren.

Untersuchung des vorderen Augenabschnittes mit dem Spaltlampen-Mikroskop

Wir legen viel Wert auf gute Aufklärung, Beratung und umfangreiche Untersuchungen vor einem geplanten Eingriff

Die Refraktive Linsenchirurgie umfasst die zusätzliche Implantation einer Kunstlinse oder den Austausch der körpereigenen Linse gegen eine Kunstlinse wie es bei einer der häufig durchgeführten Katarakt-Operationen üblich ist.

Immer mehr Patienten entscheiden sich für die Refraktive Linsenchirurgie, weil sie:

  • ihre lästige Brille loswerden wollen und
  • nicht auf einen Teil Ihrer körpereigenen Hornhaut verzichten möchten (…eine Notwendigkeit bei der LASIK/Laser-Chirurgie ist das Abtragen von Hornhaut-Schichten).

Andere Patienten entscheiden sich für die Refraktive Chirurgie, weil Ihre Refraktionswerte zu hoch sind oder Ihre Hornhaut zu dünn ist und damit die Hornhaut-Laserung (Laser-Chirurgie) nicht möglich.

Die individuelle Beratung unserer Patienten schafft die beste Vertrauensbasis

Die individuelle Beratung unserer Patienten schafft die beste Vertrauensbasis

Siehe Grafik nach Altersklassen:

Dr. Frieling-Reuss & Kollegen - Einsatzbereich High-Tech-Linsen

Ein Leben ohne Brille – in welchem Alter und bei welchen Erkrankungen/Besonderheiten der Augen ist welche Linse am besten?

„Für mich war der Eingriff ein Lebensgeschenk“

Unsere Patientin Claudia Krist aus München berichtet in unseren Blog „Brillenlos durchs Leben“ über ihren Gewinn an Freiheit und Lebensqualität nach der erfolgreichen Implantation von Multifokallinsen durch Augenärztin Dr. Elisabeth Frieling-Reuss.

Zum Blogbeitrag


Tipp: Moderne Operationstechnik und Technologie-Sprung

Im Jahr 2005/2006 gelang mit dem refraktiven-diffraktiven optischen Linsen-Design ein Technologie-Sprung, der jüngst mit der Entwicklung einer „tri-fokalen“ Multifokal-Linse (MIOL mit drei Brenn-Punkten) fortgesetzt wurde. Die Premium-Linsen sowie der Fortschritt in der Operationstechnik schaffen stetig neue Potenziale für patientenindividuelle Lösungen, um auf die Brille verzichten zu können.


Hinweis: Laser-Therapie bzw. Refraktive Laser-Chirurgie

Das Lasern der Augen macht immer den Verlust eines Teils der körpereigenen Hornhaut notwendig. Ist die eigene Hornhaut gar zu dünn, kann dieses Operations-Verfahren nicht zum Einsatz kommen. Zudem ist mit zirka 45 Jahren wieder eine Brille erforderlich (Grund: Eintritt der Alterssichtigkeit). Jeder Laser-Interessent sollte sich vor der Durchführung einer solchen Operation über die Pros und Cons informieren.