Welche verschiedenen Linsentypen gibt es?

Neben den Standard-Linsen (Monofokale Linsen bzw. Ein-Brennpunkt-Linsen oder monofokale IOL) gibt es verschiedene Premiumlinsen bzw. Sonderlinsen (häufig identisch mit dem Begriff Sonderlinsen), die aus unterschiedlichen behandlungsspezifischen Erfordernissen eingesetzt werden können. Hier hat es in den letzten 10 Jahren erhebliche Fortschritte in der Entwicklung hochwertiger Linsen-Optiken gegeben.

Multifokal-Linse AT-LISA-809M von Carl-Zeiss-Meditec

Beispiel einer torischen Multifokallinse AT-LISA toric 909M von Carl-Zeiss-Meditec

Grundsätzlich existieren neben der monofokalen Standard-IOL nachfolgende Premium-Linsentypen:

Typischerweise werden diese Sonderlinsen in bestimmten Patienten-Lebensalter-Zyklen implantiert, zum Teil als ergänzenden Linsen vor die körpereigene Linsen zum Teil als Ersatz für die körpereigene Linse:

  • In der Patienten-Altersklasse 25-38 Jahre:
    a) Bei klarer körpereigener Linse und sehr hohen Fehlsichtigkeiten erfolgt das Einsetzen von phaken Linsen;
    b) Bei Trübungen der körpereigenen Linse die Implantation von MIOL-Linsen; andere Bezeichnung hierfür: Prelex Patienten
  • In der Patienten-Altersklasse 38-55 Jahre:
    Jung-Alterssichtige bis Alterssichtige erhalten typischerweise MIOL-Linsen bzw. torischen Linsen, als Clear-Lens-OP bei klaren körpereigenen Linsen bzw. bei Katarakt-OP bei Linsen-Trübungen
  • In der Patienten-Altersklasse > 55 Jahre:
    Patienten mit beginnendem grauen Star/Katarakt mit Standard-IOL- , MIOL- oder torischen Linsen.

In der Patienten-Altersklasse zwischen 25-38 Jahre, d.h. Patienten mit geringen bis mittelschweren Fehlsichtigkeiten (noch konkreter: bei Kurzsichtigkeit bis -8 Dioptrien und Weitsichtigkeit bis zirka +4 Dioptrien) wird heute noch zurückhaltend mit Linsen-Operationen bzw. Implantationen behandelt. Hier dominiert noch die LASER/LASIK-Chirurgie. Veränderungen kündigen sich jedoch an.

Wegen der vorher genannten Vorteile gibt es in den beiden anderen Patienten-Alterssegmenten den 38-55 Jährigen und den > 55 Jährigen dagegen eine deutliche Zunahme der refraktiven Linsen-Operationen mit Einsatz von MIOL- (Multifokalen Linsen) und torischen Linsen.

Info: Augen-Linsen-Operationen

Die Operation verläuft schmerzlos. Sie wird meist ambulant in einer ambulanten Augen-Klinik durchgeführt. Nach der ambulanten OP ruht sich der Patient etwas aus und kann dann nach Hause gehen. Dort behält er weiterhin Ruhe und geht am nachfolgenden Tag zur Post-operativen Kontrolle zum Augenarzt. Dort wird alles weitere besprochen.

Glossar: Intraokularlinsen

Gegenüber den Kontaktlinsen werden die IOL bzw. Intraokularen Linsen ins Auge implantiert. Diese Art Operationen, insbesondere für Standardlinsen, sind Standard-OPs und gehören zu den am häufigsten jährlich durchgeführten Operationen in Deutschland. Im Jahr werden zwischen 650.000-700.000 Operationen durchgeführt.

Zum Glossar