AMD-Vorsorge-Untersuchung

Ausschluß von Maculadegeneration und ihrer Vorstufen

Bei der altersabhängigen Makuladegeneration (AMD) handelt es sich um eine Stoffwechselstörung im Bereich der zentralen Netzhaut mit Ansammlung und Ablagerung von Abbauprodukten, die zu einer Schädigung und ggfls. einem Niedergang der Netzhautzellen führen.

Eine genetische Veranlagung und Umweltfaktoren (z.B. hohe UV-Belastung) werden als Ursachen angenommen.

Bei einer sorgfältigen Inspektion der Macula können die schädlichen Abbauprodukte entdeckt und auch andere als Risikofaktoren für die Ausbildung einer AMD bekannte Veränderungen erkannt werden.

Je nach Ausprägung der Veränderungen werden wir Sie bezüglich der Vorsorgemaßnahmen beraten bzw. weitere diagnostische oder -wenn bereits notwendig- therapeutische Schritte einleiten.

Glossar: Macula

Die Macula, der sog. „gelbe Fleck“ ist der Bereich der menschlichen Netzhaut, der die größte Dichte von Sehzellen (Stäbchen- und Zapfenzellen) aufweist. Er befindet sich in der Mitte der Netzhaut (Retina) und hat einen Durchmesser von etwa 5 mm. Die Sehzellen des gelben Flecks sind hauptsächlich die für die Farbwahrnehmung verantwortlichen Zapfen.

Zum Glossar

Augenhintergrund, Macula mit Drusen (AMD-Vorstufe)

Augenhintergrund, Macula mit Drusen (AMD-Vorstufe)

Augenhintergrund, Macula mit Blutung bei feuchter AMD

Augenhintergrund, Macula mit Blutung bei feuchter AMD