Augenentzündungen: Gerstenkorn, trockene Augen und Bindehautentzündung in München behandeln lassen

Die Augen jucken, tränen, werden rot und die Lider schwellen an: Entzündungen am Auge sind weit verbreitet, aber in der Regel gut behandelbar. Wir helfen Ihnen in unserem Münchner Augenzentrum gerne weiter, wenn Sie eine Augenentzündung behandeln lassen möchten.

Augenlidentzündung: Gersten-und Hagelkorn

Eine akute Entzündung der Augenlider äußert sich mit Rötungen, Schwellungen, Erwärmung oder Schmerz. Sie kann verschiedene Ursachen haben.

Zum Beispiel:

  • Bakterien, z.B. bei Gerstenkorn oder Hagelkorn
  • Viren, z.B. bei Grunderkrankungen wie Herpes oder Gürtelrose
  • Allergie, z.B. Kontaktekzem, Unverträglichkeit von Nahrungsmitteln oder Pollenallergie

Je nach Ursache muss eine unterschiedliche Therapie eingeleitet werden. Entzündete Augenlider wie etwa Gersten-und Hagelkörner behandeln wir in unserem Münchner Augenzentrum medikamentös durch Augentropfen, Augensalbenoder aber mit Tabletten.

CTA Augenzentrum am Rathaus

Unser Service für Sie: Schnelle Terminvergabe

Sie möchten einen Termin in unserem Augenzentrum in München vereinbaren? Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Lidrandentzündung: Hilfe beim trockenen Auge

Die chronische Lidrandentzündung macht sich häufig durch Drücken, Kratzen, Brennen oder durch ein Fremdkörpergefühl bemerkbar. Diese Symptome werden unter anderem durch eine unzureichende Befeuchtung der Augenoberfläche verursacht.

Das „trockene Auge“ wiederum ist oft Folge der Lidkantenentzündung, da die Drüsen in der Lidkante durch die Entzündung in ihrer Funktion eingeschränkt werden.

Eine Lidrandentzündung sollte auf jeden Fall behandelt werden. Hier sind befeuchtende Maßnahmen hilfreich, also regelmäßiges Blinzeln und Tränenersatzpräparate. Je nach Untersuchungsbefund ist auch eine regelmäßige Lidkantenpflege sinnvoll. Hier finden Sie eine Anleitung zur Lidkantenpflege und erfahren, wie Sie dabei am besten vorgehen. Gerne erklären Ihnen unsere Münchner Augenärzte, wie Sie trockene Augen selbst behandeln können.

Bindehaut-, Hornhaut- und Lederhautentzündungen

Diese Entzündungen rufen ein „rotes Auge“ hervor. Sie sind verbunden mit Tränen, Schmerz, schlechtem Sehen, vermehrter Lichtempfindlichkeit oder morgendlichem Verkleben der Augenlider. Nur Ihr Augenarzt kann die genaue Lokalisation im Auge und die Ursache der Entzündung beurteilen.

Die Ursache und die vorwiegend betroffenen Strukturen des Auges entscheiden über die Wahl der richtigen Therapie.

Infrage kommen:

  • spezielle Augentropfen und Augensalben gegen Augenlidentzündungen (antibiotisch, antiviral, antiallergisch)
  • Augenverband
  • Verbandskontaktlinse
  • Entfernung von Fremdkörpern oder störenden Wimpern

Sehr wichtig ist, die antientzündlichen Tropfen, Salben oder Tabletten lang genug einzunehmen. Denken Sie auch daran, zur Nachkontrolle in unser Münchner Augenzentrum zu kommen, wenn Sie eine Hornhaut-, Lederhaut- oder Bindehautentzündung selbst zu Hause weiterbehandeln. Damit soll ausgeschlossen werden, dass sich die Entzündung verschlimmert und weitere Strukturen des Auges befällt.

Gefäßhautentzündungen (Uveitis, Iritis und Co.)

Intraokulare Entzündungen können akut oder chronisch auftreten. Je nach Schweregrad und der Lokalisation im Auge ist eine unterschiedliche Therapie zu wählen, um einen ausreichenden Effekt des Wirkstoffes am jeweiligen Zielgewebe zu erreichen.

Wir nutzen Augentropfen oder Augensalben im vorderen Augenabschnitt und Tabletten oder Spritzen für den hinteren Augenbereich. Außerdem fahnden wir nach einer eventuell vorliegenden Grunderkrankung, um sie bei Bedarf behandeln zu können.

Was Sie in unserem Münchner Augenzentrum erwartet

Icon Ansprechpartner

Immer dieselben Ansprechpartner: Vertrauen als Voraussetzung für den Behandlungserfolg

Icon We Care

Medizin als Berufung:
„We-care“-Langjährige Erfahrung in der Augenheilkunde

Icon Lage

Gute Erreichbarkeit:
Zentrale Lage am Marienplatz