Grüner Star: Glaukom-Therapie und Vorsorge im Herzen Münchens

Rund ein bis zwei Prozent der Deutschen leidet unter einem Glaukom. Die Dunkelziffer ist allerdings viel höher: Man vermutet, dass nur die Hälfte aller Erkrankungen erkannt werden. Eine frühzeitige Diagnose ist jedoch sehr wichtig, um die Sehkraft zu erhalten. Das gelingt häufig bereits mit der regelmäßigen Anwendung bestimmter Augentropfen. Gerne erklären wir Ihnen, wie wir Grünen Star in unserem Augenzentrum in München behandeln.

Wie wir den Grünen Star in unserem Münchner Augenzentrum behandeln

Der „Grüne Star“ ist eine Erkrankung des Sehnervs, bei der häufig der Augeninnendruck erhöht ist. Auch die Durchblutung des Auges kann gestört sein. Meist kommt es zu einer für den Patienten völlig unbemerkt fortschreitenden Sehverschlechterung. Schließlich treten typische Gesichtsfeldausfälle auf. Eine frühzeitige Behandlung ist wichtig, um den Sehkraftverlust aufzuhalten, denn unbehandelt kann das Glaukom zur Erblindung führen.

Meist reichen Augentropfen aus

Das Ziel der Glaukom-Behandlung ist es, den Augeninnendruck dauerhaft zu senken. Das erreichen wir in den meisten Fällen mit bestimmten Augentropfen. Sie vermindern die Produktion des Kammerwassers im Auge oder verbessern seinen Abfluss. Die verschiedenen Wirkstoffe können auch in einem Präparat kombiniert sein.

Seheindruck eines Patienten mit fortgeschrittenem Grünem Star (Glaukom)
Seheindruck eines Patienten mit fortgeschrittenem Grüner Star (Glaukom)

Eine regelmäßige Anwendung ist wichtig, um eine konstante Wirkung zu erzielen. In den meisten Fällen werden die Tropfen zweimal am Tag ins Auge gegeben. Bei wenigen Medikamenten hält die Wirkung 24 Stunden an, so dass sie nur einmal täglich angewendet werden müssen. Um den Augeninnendruck dauerhaft zu senken, ist eine lebenslange Nutzung der Medikamente erforderlich.

Die meisten Patienten vertragen die Augentropfen sehr gut. Gelegentlich brennen die Tropfen nach dem Eingeben für einige Sekunden, was an der Zusammensetzung liegt und für das Auge unschädlich ist. Auch kann sich die Bindehaut bei einigen Tropfen röten, was sich zumeist nach einigen Tagen bis wenigen Wochen wieder gibt. Systemische Nebenwirkungen treten sehr selten und dann meist in sehr geringen Umfang auf (Blutdruckabfall, asthmatische Beschwerden, etc.). In diesem Fall sollten Glaukom-Patienten zeitnah in unser Münchner Augenzentrum kommen, damit wir eine Lösung finden können.

Schonende Glaukom-Laser-Behandlung in München

Wenn der Augendruck allzu hoch ist und mit Tropfen nicht ausreichend und nicht dauerhaft zu senken ist, ergreifen wir weiterreichende Maßnahmen. Die Therapie hängt davon ab, ob es sich um ein Offenwinkelglaukom oder ein Winkelblockglaukom handelt.

Beim häufiger auftretenden Offenwinkelglaukom sind die Abflusswege gestört. Hier kann eine Laserbehandlung der Abflussgewebe Besserung bringen (Selektive-Laser-Trabekuloplastik, SLT). Dabei setzen wir vorsichtig kleine Laserherde zirkulär in das Gewebe, wodurch der Abfluss verbessert werden soll. Eine leichte Oberflächenbetäubung des Auges mittels Tropfen reicht aus, um eine schmerzlose Behandlung zu gewährleisten.

Sollte der Augendruck weder durch Augentropfen noch eine Laserbehandlung ausreichend gesenkt werden, kommt eine Glaukomoperation infrage. Wir nutzen das moderne minimalinvasive i-Stent-Verfahren: Dabei setzen wir unter Lokalanästhesie ein mikroskopisch kleines Implantat ein, das die Flüssigkeitsabfuhr verbessert und den Augendruck senkt. Sie werden das Implantat weder sehen noch spüren und dürfen noch am Operationstag nach Hause gehen. Bei diesem Implantat handelt es sich um eines der kleinsten Medizinprodukte der Welt! Bei Bedarf kombinieren wir den Eingriff mit einer Operation des Grauen Stars.

Diagnostik des Auges
Innovative Diagnostik mit dem Laserscanner und der OCT

Eine Alternative ist die sogenannte Trabekulektomie (TET), die klassische Operationsmethode des Glaukoms. Dabei wird eine kleine Öffnung zum Abfluss des Augenwassers angelegt. Dafür würden wir Sie an einen Münchner Kollegen überweisen, der sich auf diese Art der Glaukom-Chirurgie spezialisiert hat.

Beim Winkelblockglaukom kann das Kammerwasser aufgrund des zu engen oder gänzlich verlegten Kammerwinkels nicht abfließen. Hier müssen wir dafür sorgen, dass das Kammerwasser besser zirkulieren kann. Dafür erzeugt der schonende Nd-YAG-Laser eine Öffnung in der Regenbogenhaut. Die sogenannte Iridotomie ist nahezu schmerzlos und erfordert nur eine Oberflächenbetäubung des Auges mit Tropfen. Nur in seltenen Fällen ist ein chirurgisches Verfahren erforderlich, damit die Öffnung groß genug wird. Den Eingriff führen wir bei Bedarf in unserem ambulanten OP unter örtlicher Betäubung durch.

CTA Augenzentrum am Rathaus

Unser Service für Sie: Schnelle Terminvergabe

Sie möchten einen Termin in unserem Augenzentrum in München vereinbaren, um eine Behandlung des Grünen Stars zu beginnen?

FAQ rund um Grünen Star

Die Ursache für den zu hohen Augeninnendruck ist zumeist eine krankhafte Veränderung der Abflusswege. Gelegentlich sind auch andere Gründe wie Entzündungen oder Verletzungen Ursache für die Druckerhöhung (Sekundärglaukom).

In einigen Fällen steigt der Augeninnendruck akut an (Engwinkelglaukom, Winkelblock), was als Notfall zu verstehen ist und sofort behandelt werden muss. Dabei wird das Auge hart, schmerzt und ist gerötet. Meistens jedoch entwickelt sich der Grüne Star langsam und unbemerkt (Offenwinkelglaukom).

Häufig entwickelt sich das Glaukom zunächst ohne Symptome. Später treten Sehstörungen auf: Entweder ist das Gesichtsfeld von außen eingeengt oder es entstehen Ausfälle zur Blickmitte hin.

Die Messung des Augeninnendruckes steht an erster Stelle. Sie wird mit modernen Geräten völlig berührungslos durchgeführt. Unbedingt erforderlich ist außerdem die Spiegelung des Sehnervenkopfes. Dabei wird erkennbar, ob der Sehnerv bereits durch einen zu hohen Druck geschädigt worden ist. Als Funktionstest für die Intaktheit der Nervenfasern dient die Gesichtsfelduntersuchung, bei der bislang unbemerkte Ausfälle aufgedeckt werden können.

Bei der Augendruckmessung spielt die Hornhautdicke eine wichtige Rolle. Bei dicker Hornhaut wird der Druck zu hoch, bei dünner Hornhaut zu niedrig gemessen. Somit ist die Messung der zentralen Hornhautdicke, die Pachymetrie, bei Glaukomverdacht von großer Bedeutung. Dabei wird ein Korrekturfaktor ermittelt, um den der gemessene Druckwert abgeändert wird. Damit können erstmals Risikopatienten mit dünner Hornhaut herausgefiltert werden.

Eine weitere innovative Methode ist die sogenannte Optische Kohärenztomographie. Die Papillen-OCT erlaubt uns, nicht nur die Aushöhlung des Sehnervenkopfens, sondern auch den Randsaum zu untersuchen. Außerdem können wir so die Dicke der Nervenfaserschicht messen. Derart genaue Darstellungen sind sonst nur nach einer Gewebe-Entnahme möglich. Aber anhand der OCT können wir Sie berührungslos untersuchen.

Wir beraten Sie im Anschluss, welche Folgen die Ergebnisse für Sie haben und ob eine Behandlung erforderlich ist oder eine bestehende Therapie geändert werden muss. Sie erfahren auch, in welchen Abständen eine Kontrolluntersuchung erforderlich ist, um den Verlauf zu überwachen.

Der Grüne Star gehört zu den gefährlichsten Augenerkrankungen, da er unbehandelt zur Erblindung führen kann. Früh erkannt, ist er jedoch gut behandelbar. Mit Medikamenten können wir Ihre aktuelle Sehkraft erhalten. Leider ist der Grüne Star nicht heilbar, aber selbst in schwierigen Fällen gelingt es häufig, eine weitere Verschlechterung der Sehkraft lange hinauszuzögern. Die regelmäßige Vorsorge ist also essentiell, um bei Bedarf frühzeitig eingreifen zu können.

Über 40-Jährige sollten sich alle zwei Jahre untersuchen lassen, da bei Ihnen ein erhöhtes Glaukom-Risiko besteht. Patienten mit zu niedrigem Blutdruck, Kurzsichtigkeit und Glaukomerkrankungen innerhalb der engeren Familie gehören ebenfalls zu den Risikopatienten.

Ich war innerlich nervös und ängstlich und wurde plötzlich ganz ruhig

Eine Münchner Glaukom-Patientin erzählt

Ich stand Frau Dr. Frieling-Reuss gegenüber, innerlich nervös und ängstlich und wurde plötzlich ganz ruhig. Sie strahlt ihre Fachkompetenz einfach aus, aber sie strahlt sie nicht nur aus, sie hat sie. Ja, sie beherrscht ihr Handwerk, geht Ungereimtheiten, innerem Zweifel auf den Grund, auch wenn das Wartezimmer es eigentlich nicht zulässt, aber ihr Patient ist ihr wichtiger, auch wenn er ‚Kassenpatient‘ ist, das muss heutzutage gefunden werden. Das Geraune manch zu lange wartender Patienten erträgt sie, obwohl es ihr sehr leid tut, aber das Möglichste für den Patienten zu tun, ist für sie die Hauptsache.

Als ich zu Hause den Verband abnehmen durfte, konnte ich sofort die Namen der Sportler lesen, die in der Sportschau interviewt wurden. Da war ich total platt. Das zweite Auge wurde später operiert. Frau Dr. Frieling-Reuss wollte auch die dritte Untersuchung abwarten, um sicherzugehen, ob wir wirklich 100 % Sehfähigkeit erreichen konnten. Wenn nicht, hätte sie bei der anderen Linse noch nachjustieren können. Das war aber nicht nötig. Als ich wieder im OP-Zentrum war, konnte ich vom 19. Stockwerk die Zugspitze sehen. Ich war so ergriffen von dem Seherlebnis! Auch die zweite OP verlief problemfrei. Ich habe heute 100 % Sehfähigkeit auf beiden Augen und werde nie wieder eine Brille tragen müssen.

Ohne Brille zu leben, macht wirklich einen gewaltigen Unterschied. Jetzt mache ich die Augen auf und sehe gleich alles scharf. Und ich kann jetzt endlich normale Sonnenbrillen tragen. Da kommt Freude auf. Ich freue mich schon auf den nächsten Winter, wenn beim Skilaufen nicht mehr ständig die Brille beschlägt. Es war ein Geschenk des Himmels, an diese Augenärztin geraten zu sein. Die Herzlichkeit, die Akribie: Bei solchen Eingriffen geht es nicht nur um Technik, sondern auch um den operierenden Menschen. Bei ihr und ihrem Team hatte ich immer das Gefühl: Die nehmen das nicht nur als Beruf, sondern als Berufung.

Weiter lesen

Was Sie in unserem Münchner Augenzentrum erwartet

Icon Untersuchung

Innovative Diagnostik:
mit dem Laserscanner und der OCT

Icon Laser Auge

Minimalinvasive Behandlung:
mit Mikroimplantaten

Icon Lage

Gute Erreichbarkeit:
Zentrum am Marienplatz

Icon Ruhige Atmosphäre

Ruhige Atmosphäre:
individuelle Behandlung der diabetischen Makulopathie

Icon Ansprechpartner

Gleichbleibender Ansprechpartner:
individuelle Behandlung und Vertrauen

Icon We Care

Medizin als Berufung:
Langjährige Erfahrung in der Augenheilkunde