Netzhauterkrankungen: Ablösung, Entzündung & Co. im Herzen Münchens behandeln lassen

Netzhauterkrankungen können die Sehkraft stark beeinträchtigen. Unsere Münchner Augenärzte sind für Sie da, wenn Sie eine Netzhautablösung, eine Entzündung oder eine andere Netzhauterkrankung bei sich vermuten.

Häufigste Netzhauterkrankungen

Äquatoriale Degenerationen & Netzhautablösung

Die Netzhaut oder Retina ist eine Schicht von spezialisiertem Nervengewebe an der hinteren Innenseite des Auges. Direkt und fest verbunden mit der mittleren Augenhaut ist die Netzhaut nur in einer ringförmigen Region im Irisbereich und an der Eintrittsstelle des Sehnervs (Papille). Deshalb ist eine Netzhautablösung meist nur kurzzeitig lokal begrenzt und kann unbehandelt rasch die gesamte Netzhautfläche erfassen.

Beratung eines Patienten
Frau Dr. Frieling-Reuss klärt mit Ihnen, ob Sie ein erhöhtes Risiko für Veränderungen haben.

Bei äquatorialen Degenerationen handelt es sich um Stellen mit verdünnter oder durch den Zug des Glaskörpers geschädigter Netzhaut, die weiter außen lokalisiert ist. Innerhalb dieser Veränderungen können Löcher entstehen, durch die verflüssigter Glaskörper unter die Netzhaut gelangt, was im schlimmsten Fall zu Netzhautablösungen führt. Typische Symptome sind Lichtblitze, Rußregen, schwarze Punkte oder Einengung des Blickfeldes.

Daher sollte nach solch dünnen Stellen in der Netzhaut gefahndet werden, um sie bei Bedarf rechtzeitig zu behandeln. Netzhautlöcher ohne Ablösung verschließen wir in unserem Münchner Augenzentrum schonend mit dem Laser. Liegt eine Netzhautablösung vor, ist meist eine Operation notwendig. Dazu würden wir Sie zu einem auf diesen Eingriff spezialisierten Netzhaut-Operateur schicken.

Ein erhöhtes Risiko, solche Veränderungen zu entwickeln, besteht besonders bei Patienten mit mittlerer und höherer Kurzsichtigkeit und bei besonderen Glaskörper-Erkrankungen. Außerdem treten Netzhautablösungen oft familiär gehäuft auf.

CTA Augenzentrum am Rathaus

Sie suchen einen Netzhaut-Spezialisten in München?

Wenn Sie die Makula oder eine andere Region der Netzhaut untersuchen lassen möchten, können Sie gerne einen Termin in unserem Münchner Augenzentrum vereinbaren. Wir freuen uns auf Sie!

Aderhaut- und Netzhautentzündungen

Durch verschiedene Erreger können besonders bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem Entzündungsherde entstehen. Bei zentraler Lage oder durch entzündliche Eintrübung des Glaskörpers treten infolgedessen häufig Sehverschlechterungen auf. Einmal entstanden, können solche Entzündungen immer wieder aufflammen. Gerne können Sie Netzhautentzündungen in unserem Münchner Augenzentrum behandeln lassen.

Tumore der Aderhaut

Es ist sehr wichtig, festzustellen, ob es sich um gutartige oder bösartige Veränderungen handelt. Bei den letzteren sind insbesondere das Melanom der Aderhaut (der sog. „schwarze Tumor“) und Tochtergeschwülste verschiedener Tumore zu nennen. Metastasen im Bereich der Augen bilden vor allem Tumoren aus dem Bereich der Brust oder Prostata. Da die rein klinische Begutachtung nicht immer ausreicht, um die einzelnen Veränderungen voneinander und von harmlosen Blutungen abzugrenzen, sind in solchen Fällen spezielle Zusatzuntersuchungen notwendig.

„Frau Dr. Frieling-Reuss ist eine sehr kompetente und freundliche Ärztin. Sie untersucht hervorragend und das ganze Team ist sehr nett und zuvorkommend.“

Patientin mit Netzhauterkrankung

Möglich sind eine Farbstoffdarstellung (Fluoreszenzangiographie) und eine Ultraschalluntersuchung. Die Ultraschalluntersuchung des Auges ist ein modernes, international anerkanntes Verfahren, das viel Erfahrung erfordert. Frau Dr. Frieling-Reuss ist Mitglied der „Societas Internationalis pro Diagnostica Ultrasconica in Ophthalmologica“ und unterstützt die Weiterentwicklung der Ultraschalluntersuchung. 

Für spätere Verlaufskontrollen ist in vielen Fällen eine Fotodokumentation notwendig. Gerne erklären wir Ihnen in unserem Münchner Augenzentrum Details über die notwendigen Netzhautkontrolluntersuchungen.

Diabetische & hypertensive Retinopathie

Die Netzhaut des Auges ist die einzige Stelle am menschlichen Körper, an der wir die ganz kleinen Blutgefäße direkt anschauen und beurteilen können. Sollten diese Blutgefäße durch hohen Blutdruck, Zuckerkrankheit oder Fettstoffwechselstörungen beeinträchtigt werden, erkennen wir entsprechende Schäden bei einem Kontrolltermin. Hier zeigen sich teilweise für die jeweilige Ursache typische Gefäßveränderungen, die sogar über den Schweregrad und die Dauer der Schädigung Auskunft geben können.

Diese Information kann für den betreuenden Hausarzt oder Internisten ein wertvoller Hinweis sein, wie der Zustand der Blutgefäße im gesamten Körper zu beurteilen ist. So kann er die Therapie der zugrundeliegenden Krankheit optimieren.

Außerdem können diese Erkrankungen auch eine Schädigung der übrigen Netzhaut oder des gesamten Auges nach sich ziehen. In solchen Fällen kann es notwendig sein, eine Behandlung zu beginnen. Neben der Therapie der Grunderkrankung kommen auch Laserbehandlungen der Netzhaut und chirurgische Eingriffe in Betracht.

Bei der augenärztlichen Untersuchung testen wir in unserem Münchner Zentrum zunächst die Sehschärfe. Zur genauen Beurteilung der Netzhaut ist eine Pupillenerweiterung mittels Augentropfen notwendig. Dadurch ist Ihre Sehleistung für ca. 2-3 Stunden beeinträchtigt. Während dieser Zeit dürfen Sie nicht Auto fahren. Danach normalisiert sich das Sehen von selber.

In manchen Fällen kann für die genauere Beurteilung eine Spezialuntersuchung notwendig werden. Wir besprechen mit Ihnen, ob eine Fotodokumentation oder die optische Kohärenztomographie in Ihrem Fall sinnvoll sind.

Mehr Informationen über die diabetische Retinopathie können Sie folgendem Video entnehmen:

Typische Symptome einer Makula-Erkrankung

Die Makula, der sogenannte „gelbe Fleck“, ist die Stelle des schärfsten Sehens. Er befindet sich in der Netzhautmitte und enthält die dichteste Ansammlung von Nervenzellen (Zäpfchen und Stäbchen) im gesamten Körper. Schädigungen dieser Region haben schwere Auswirkungen auf die Sehschärfe.

Wenn es sich um kleine Veränderungen handelt, sieht der Betroffene häufig einen kleinen oder etwas größeren zentralen grauen Fleck – immer an der Stelle, die er gerade fixiert. Ist die Schädigung ausgedehnter, wird das zentrale Sehen insgesamt unscharf. Betroffene können dann häufig keine Gesichter mehr erkennen. Die Orientierung im Raum bleibt aber in den allermeisten Fällen erhalten.

Bei einer sorgfältigen Inspektion der Makula mit dem Augenspiegel oder mit einer Speziallupe an der Spaltlampe können wir solche Veränderungen feststellen. Frau Dr. Frieling-Reuss und Frau Dr. Wang können so den Schweregrad abschätzen und weitere diagnostische oder therapeutische Schritte einleiten.

Für die Untersuchung der Makula ist eine Erweiterung der Pupille mit Augentropfen zumeist unumgänglich. Danach ist das Sehvermögen für 2-3 Stunden eingeschränkt und das Autofahren ist nicht erlaubt.

Die wichtigsten Makula-Erkrankungen                  

  • altersabhängige Makuladegeneration (AMD)
  • Schwellung der Makula (Makulaödem)
  • diabetisches Makulaödem (DMÖ)
  • Loch in der Makula (Makulaforamen): Das Loch kann sich durch einen Zug des Glaskörpers an der zentralen Netzhaut bilden oder auch als Folge des Makulaödems. Bei echten Löchern ist in den meisten Fällen eine operative Behandlung notwendig.
  • Schädigung der Makula bei hoher Kurzsichtigkeit (myope Makulopathie)

Nicht nur die zentrale Netzhaut kann erkranken, auch die weiter außen gelegenen Bereiche der mittelperipheren und peripheren äußeren Netzhaut können Veränderungen erfahren.

Kontrolluntersuchung beim Augenarzt
Sorgfältige Untersuchung des Auges

Was Sie in unserem Münchner Augenzentrum erwartet

Icon Ansprechpartner

Immer dieselben Ansprechpartner:
Vertrauen als Voraussetzung für den Behandlungserfolg

Icon We Care

Medizin als Berufung:
„We-care“-Langjährige Erfahrung in der Augenheilkunde

Icon Lage

Gute Erreichbarkeit:
Zentrale Lage am Marienplatz