Implantierbare Kontaktlinse (ICL): Brillenfreiheit trotz starker Fehlsichtigkeit

Klar und gestochen scharf sehen, ganz ohne lästige Brille oder Kontaktlinsen: Phake Linsen sind eine Option für stark fehlsichtige Menschen, die von einem Leben ohne Sehhilfe träumen. Wir haben uns auf Linsenimplantationen spezialisiert und erklären Ihnen, wann die implantierbare Kontaktlinse infrage kommt und wie die ICL Ihr Leben bereichern kann.

Was sind phake Linsen?

Morgens die Augen öffnen und sofort klar sehen: Implantierbare Kontaktlinsen, auch phake Intraokularlinsen genannt, machen es möglich. Sie werden zusätzlich zur natürlichen Augenlinse eingesetzt. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal ist, ob die phake Linse vor oder hinter der Iris positioniert wird. Demnach unterscheidet man phake Vorderkammer- und phake Hinterkammerlinsen.

97 %

der Patienten würden sich wieder für eine ICL entscheiden

> 1 Mio.

ICL-OPs weltweit

200 %

Sehfähigkeit möglich

CTA Augenzentrum am Rathaus

Unser Service für Sie: Schnelle Terminvergabe

Sie fragen sich, ob die implantierbare Kontaktlinse das Richtige für Sie ist? Melden Sie sich bei uns, wir beraten Sie gerne!

Ist die implantierbare Kontaktlinse das Richtige für mich?

Phake Linsen werden typischerweise eher jüngeren Patienten mit Hornhautverkrümmung und Kurz- oder Weitsichtigkeit implantiert. Die meisten sind zwischen 25 und 38 Jahre alt. Älteren Patienten empfehlen wir in der Regel einen Linsenaustausch, da die natürliche Augenlinse häufig erste Trübungen aufweist. In diesem Fall implantieren wir häufig sogenannte Multifokallinsen.

Welcher Linsentyp für Ihr Auge empfehlenswert ist, bestimmt eine Vielzahl von Faktoren, die unsere Linsen-Expertin anhand einer eingehenden Voruntersuchung abklärt. Das Augenzentrum Dr. Frieling-Reuss & Kollegen steht für eine umfassende Beratung: Wir untersuchen Sie gründlich, um mögliche Vorerkrankungen festzustellen, und fragen Sie nach Ihren Erwartungen und Ihrem Alltag. Wir sehen uns als Lotsen und identifizieren anhand Ihrer Sehbedürfnisse die optimale Linse für Sie.

Indikationen für phake IOL:

  • Kurzsichtigkeit: -6 bis -20 Dioptrien
  • Weitsichtigkeit: +3 bis +8 Dioptrien
  • Astigmatismus: -1,5 bis -6 Dioptrien mit gleichzeitiger Kurz- oder Weitsichtigkeit

Mindestvoraussetzungen für dauerhafte Kontaktlinsen:

  • Alter über 18 Jahre
  • stabile Augenwerte seit über 2 Jahre
  • keine entzündlichen Augenerkrankungen
  • keine Schwangerschaft
  • keine Immunerkrankung wie z.B. Diabetes mellitus Typ II
  • keine Medikamenten-Abhängigkeit

Laser oder Linse?

Eine Lasik-Behandlung hat bei rund -10 Dioptrien ihre Grenzen. Auch scheidet der Laser bei dünner Hornhaut aus, das heißt bei einer Hornhaut unter 500 Mikrometern. Liegen beide Einschränkungen vor, kann die Implantation einer phaken Intraokularlinse eine gute Alternative sein. Zusätzlicher Pluspunkt: Die Kunstlinse verursacht keine trockenen Augen, eine häufige Nebenwirkung des Lasers. Einen detaillierten Vergleich zu Laser vs. Linsen finden Sie hier.

All Ihre Fragen können Sie gern an unserem Infoabend stellen. Vor Ort ist nicht nur unsere Linsen-Expertin Frau Dr. Frieling-Reuss, sondern auch ehemalige Patienten sind für Sie da und berichten von ihren Erfahrungen.

Komfortabler Linseneinsatz, schnelle Heilung

Zunächst vermessen wir Ihre Augen gründlich, unter anderem mit dem modernen IOL-Master. Das Gerät ermöglicht uns eine exakte Berechnung Ihrer individuell angepassten ICL, was Ihrem Sehvermögen nach der OP zugutekommt. Auch die Vorkammertiefe bestimmen wir exakt, um zu prüfen, ob die ICL genug Platz hat und wir die Kontaktlinse problemlos implantieren können.

Ein minimaler Schnitt von 2,2 mm reicht aus, um die Kontaktlinse operativ einzusetzen. Die kleine Öffnung schließt sich danach von selbst wieder. Im Anschluss kann Ihre Sehfähigkeit schwanken. Die Erfahrung mit phaken Linsen hat gezeigt, dass sich die Sehqualität meist nach vier Wochen eingependelt hat. Dann sehen Sie Ihre Umgebung klar und scharf – ganz ohne Brille.

Eckdaten zur ICL-Operation

OP-Dauer12 – 18 Minuten
Übernachtung im Krankenhausnicht notwendig
Sportleichte sportliche Betätigung am Tag nach der OP wieder möglich
Arbeitsunfähigkeit1 – 2 Wochen
Make-upnach 3 Tagen
Haltbarkeit der Linsemeist ein Leben lang

FAQ rund um die implantierbare Kontaktlinse

Sie erhalten eine Lokalanästhesie in Form von Augentropfen. Die meisten Patienten spüren nur einen leichten Druck während des Eingriffs. Im Anschluss treten in der Regel keine Schmerzen auf.

Manche Patienten sehen mit der implantierbaren Kontaktlinse besser als mit ihrer Brille – teilweise erreichen sie sogar eine Sehfähigkeit von 200 Prozent. Einer Studie zufolge ist die Sehqualität leicht besser als nach einer Laserbehandlung. Sie sehen alles klar und scharf. Manche Patienten berichten von sogenannten Halos in der Nacht, also von Lichtkreisen beispielsweise um Scheinwerfer. Diese Phänomene werden oftmals nicht als störend empfunden. Im Vorfeld klären wir mit Ihnen, ob Sie häufig nachts Autofahren und die Halos bei Ihnen besonders in Gewicht fallen würden. In diesem Fall sind Halos als klarer Nachteil der phaken Linse zu werten, entsprechend raten wir dann von der ICL ab.

Implantierbare Kontaktlinsen gibt es bereits seit 2002. Der Eingriff selbst ähnelt einer Katarakt-Operation, bei der die Linse ausgetauscht wird. Sie ist weltweit der häufigste chirurgische Eingriff überhaupt.

Wie bei jeder Operation sind auch bei der phaken Linsenimplantation Risiken nicht ganz auszuschließen. Allerdings kamen Hornhautödeme, eine Endophthalmitis (Infektion) oder eine Hyphaema (Blutansammlung) in einer Studie der FDA mit 100 Patienten kein einziges Mal vor. Komplikationen mit ICL-Linsen sind erfahrungsgemäß also sehr selten. Auch eine Erblindung müssen Sie nicht fürchten. Weltweit ist kein einziger derartiger Fall bekannt.

Wir können die ICL problemlos entfernen und stattdessen eine Multifokallinse einsetzen. Sie sorgt dafür, dass Sie weiterhin ohne Brille scharf sehen und Ihr Grauer Star entfernt wird.

Die Kosten der ICL hängen von der Art der Linse und Ihrer Fehlsichtigkeit ab. Meist betragen Sie mehrere tausend Euro. Da es sich nicht um eine medizinisch notwendige Leistung handelt, kommen die gesetzlichen Krankenkassen leider nicht für die Kosten der phaken Linsen auf. Bei Bedarf bieten wir Ihnen gerne eine Ratenzahlung an.

Nein. Die ICL besteht aus weichem, elastischem Collamer, einem Material auf Kollagen-Basis. Sie ist sehr gut verträglich und nicht sichtbar. UV-Filter schützen Ihre Augen außerdem vor ultravioletter Strahlung.

Was Sie in unserem Münchner Augenzentrum erwartet

Icon Linsenspezialist

Gebündeltes Fachwissen:
Spezialisierung auf Kunstlinsen

Icon Fortbildung

Forschung:
internationale Forschungstätigkeit rund um Multifokallinsen

Icon We Care

Erfahrung:
bislang 20.000 Linsenimplantationen durchgeführt, davon 6.500 mit Premiumlinsen

Icon Beratung

Lotse durch den Linsen-Dschungel:
individuelle Beratung, welcher Linsentyp für Sie optimal ist