IVOM-Behandlung: So erhalten Sie Ihre Sehkraft

Sie werden demnächst eine IVOM-Therapie beginnen, um Ihre Augen zu schützen? Wir erklären, wie die Therapie abläuft und was Sie als Patient wissen müssen.

IVOM-Therapie & Indikation: Das wichtigste in Kürze

  • Die IVOM-Therapie gilt seit einiger Zeit als Goldstandard für die Behandlung der altersbedingten Makuladegeneration (AMD) und des diabetischen Makulaödems (DMÖ).
  • Mehrfache Injektionen sorgen dafür, dass Ihre Sehkraft erhalten bleibt. Unbehandelt können Netzhauterkrankungen zur Erblindung führen.
  • Dank lokaler Betäubung ist die IVOM-Therapie in der Regel schmerzfrei. Die Komplikationsrate liegt bei unter einem Prozent.
  • Ein wichtiger Erfolgsfaktor der IVOM-Spritzentherapie am Auge ist die regelmäßige Inanspruchnahme der Injektionen über ein bis drei Jahre. Damit Sie Zeit sparen, haben wir die Termine in unserem Münchner Augenzentrum verdichtet und um bis zu 30 % reduziert.
CTA Augenzentrum am Rathaus

Unser Service für Sie: Schnelle Terminvergabe

Sie leiden unter dem diabetischen Makulaödem und möchten sich behandeln lassen? Unser Münchner Augenzentrum ist gerne für Sie da. Wir freuen uns auf Sie!

Was ist eine intravitreale Injektion?

„IVOM“ steht für „intravitreale operative Medikamentenapplikation“, einer wichtigen Behandlung in der Augenheilkunde. Dabei handelt es sich um Spritzen, die im Rahmen einer intravitrealenOperation bestimmte Arzneistoffe ins Auge einbringen. Dafür werden Ihre Augen anhand von Tropfen betäubt, so dass die Injektion in der Regel schmerzfrei ist. Bewährt haben sich die sogenannte VEGF-Hemmer. Die IVOM-Medikamente unterdrücken die Bildung neuer Blutgefäße und stoppen dadurch das Fortschreiten der AMD oder DMÖ. Entstehen weniger neue Blutgefäße, sammelt sich auch weniger Flüssigkeit im Auge an. Bereits bestehende Ödeme trocknen aus.

Das bedeutet für Sie: In den meisten Fällen lässt sich eine Sehverbesserung durch die Spritzen erreichen, in Ausnahmefällen kann aber zumindest die Sehleistung erhalten werden.  

Infrage kommen verschiedene Wirkstoffe. Welcher bei Ihnen am erfolgversprechendsten ist, prüfen wir im Rahmen einer eingehenden Diagnostik.

Da es sich bei AMD und DMÖ um chronische Erkrankungen handelt, sind nach den ersten 3 bis 4 IVOM-Injektionen im Abstand von jeweils 4 Wochen erneute Untersuchungen notwendig. So finden wir heraus, ob die erwartete Wirkung schon eingetreten ist. Danach wird der Zeitpunkt für die nächste Spritze festgelegt. Wenn die Patienten die Kontroll- und Spritzen-Termine gut einhalten, ist die Chance für den Erhalt der Sehschärfe sehr gut!

Sie möchten mehr erfahren? Kommen Sie zu einem unserer regelmäßigen Info-Abende, um sich von der Leiterin unseres Augenzentrums beraten zu lassen und Fragen an andere bereits behandelte Patienten zu stellen. Den nächsten Termin finden Sie hier.

Wie läuft die IVOM-Behandlung ab?

1. Schritt: Lassen Sie Ihre Augen regelmäßig kontrollieren!
Zögern Sie nicht, zu uns zu kommen, wenn Ihr Sehvermögen nachlässt. Gerne können Sie auch einen Termin zur Vorsorge vereinbaren. Über 60-Jährige sollten Ihre Augen alle zwei Jahre auf altersbedingte Makuladegeneration prüfen lassen.

2. Schritt: Diagnostik mit moderner OCT
Wir nutzen ein breites Spektrum an Untersuchungsmethoden, um die AMD und das DMÖ zu diagnostizieren. Bei einer sorgfältigen Inspektion mit Augenspiegel und Speziallupe stellen wir krankhafte Veränderungen schnell fest. Die Optische Kohärenztomographie (OCT) hilft ebenfalls, die Netzhautmitte (Makula) zu beurteilen. Die 2- und 3-dimensionale Auflösung erlaubt eine mikrometergenaue Untersuchung Ihres Auges!

3. Schritt: Persönliche Beratung & Extra-Service

Unsere Patienten erhalten zu Beginn der Behandlung neben einem ausführlichen Beratungsgespräch ein kostenloses Orientierungspaket. Es enthält nützlichen Informationen zur Erkrankung und zu Hilfsdiensten, die einspringen können, wenn der Begleiter einmal ausfällt.

4. Schritt: Schneller Behandlungsbeginn
Laut führenden Netzhautspezialisten beginnt die IVOM-Behandlung in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern manchmal zu spät. Das ist ungünstig, da eine fortschreitende AMD möglichst schnell gestoppt werden sollte. Wir sorgen dafür, dass wir innerhalb von zwei Wochen nach der Diagnose mit der Behandlung beginnen können.

Rund zwei Tage nach der Injektion ist eine Nachkontrolle erforderlich. Diagnostik, Behandlungstermine und Kontrolle finden immer am selben Ort statt, weil wir einen eigenen OP haben.

Ich war ganz begeistert, mit wieviel Geduld, Erfahrung und Leidenschaft die Ärztin und das ganze Team bei der Sache sind. Und die gute und zügige Organisation hat mir und meinen Mann auch imponiert.

AMD-Patientin, 71 Jahre

5. Schritt: Mehrfache Termine pro Jahr
Die Behandlung liefert in der Regel überzeugende Ergebnisse, ist aber recht zeitaufwendig. Es ist häufig eine Vielzahl an Einzeltermine notwendig. Das hat uns zum Nachdenken gebracht. Denn die Behandlung ist nur erfolgreich, wenn die Patienten am Ball bleiben – und das ein bis drei Jahre! Also haben wir unser Behandlungskonzept angepasst.

Das Team des augenärztlichen Zentrums Dr. Frieling-Reuss & Kollegen hat sich viel Zeit genommen, tief in die Behandlungsprozess einzusteigen und die Behandlungsabläufe patientengerecht zu optimieren. Dadurch konnten wir die Termine um bis zu 30 % auf 14 bis 17 pro Jahr reduzieren und quasi eine Abkürzung der IVOM-Therapie erreichen. Selbstverständlich bei gleichbleibender medizinischer Qualität. Gleichzeitig konnten wir die Behandlungsdauer von zwei auf eine Stunde senken.

Unsere Patienten sind sehr dankbar für die gewonnene Zeit. Bis zu 30 Prozent weniger Zeitaufwand für Augenarzt-Termine bedeutet bis zu 30 Prozent mehr Zeit für Familie und Freizeit. Das neue Behandlungsregime ist ein wichtiger Beitrag, um den Lebensalltag der AMD-Patienten und ihrer Angehörigen zu erleichtern.

Bonus für Begleitpersonen: Begleitpersonen profitieren von unserer erstklassigen Lage direkt am Marienplatz. Hier können Sie die Wartezeit gut überbrücken. Schließlich soll die investierte Zeit keine verlorene Zeit sein! Mehr Tipps für Angehörige haben wir hier zusammengefasst.

6. Schritt: Ende der Behandlung nach max. 3 Jahren
Wenn Sie nach einer Behandlungspause von drei Monaten keine weiteren Krankheitsanzeichen zeigen, ist die IVOM-Therapie beendet. Sie bekommen also keine weiteren Spritzen mehr und müssen lediglich zur vierteljährlichen Kontrolle erscheinen.

Für Ihre Geduld werden Sie belohnt: Wenn Sie Ihre Behandlung erfolgreich beenden, bleibt Ihre Sehkraft erhalten und Sie können weiterhin wie gewohnt am Leben teilnehmen.

Übrigens bieten wir in unserem Augenzentrum auch die innovative AMD-Linse an. Sie kann bei fortgeschrittener, aber stabiler Makuladegeneration für eine bessere Sicht sorgen. Hier erfahren Sie mehr über die AMD-Kunstlinse.

So freundlich und kompetent beraten und behandelt wurde ich noch nie. Die Zeitersparnis für mich und meine Tochter, die mich immer begleiten muss, war enorm.

AMD-Patient, 77 Jahre

Welche Komplikationen können im Rahmen einer IVOM-Therapie auftreten?

Meist verläuft die IVOM-Behandlung komplikationslos. Aber wie jede minimalinvasive Behandlung kann auch sie mit unerwünschten Nebeneffekten verbunden sein. Verletzungen von Linse und Auge sind bei erfahrenen Augenärzten allerdings selten. Wir führen die intravitreale Medikamenteneingabe in unserem eigenen Operationssaal durch, was das Infektionsrisiko verringert.

Zu den möglichen Komplikationen gehören auch Einblutungen in den Glaskörper oder Abhebungen der Netzhaut. Aber das Risiko ist mit unter einem Prozent gering.

Wie viel kostet eine Injektion? Ist mit einer Krankenkassenübernahme zu rechnen?

Die gesetzlichen Krankenkassen kommen für alle medizinischen IVOM-Injektionen und für die Kontrolltermine auf. Bei der Diagnostik tragen sie jedoch nur die Standard-Leistungen. Spezielle Verfahren wie die OCT sind teilweise Selbstzahlerleistungen. Da die Optische Kohärenztomographie eine gezieltere Bestimmung der Wasseransammlungen ermöglicht, bieten wir sie selbstverständlich in unserem Münchner Augenzentrum an.

Unser Service-Konzept bietet Ihnen viele Vorteile

Icon Zeitersparnis

Sie sparen Zeit:
dank Prozessoptimierung bis zu 30 % weniger Termine pro Jahr & Termindauer eine statt zwei Stunden

Icon Termine

Ihre Behandlung beginnt schnell:
innerhalb der ersten 2 Wochen nach der Diagnosestellung!

Icon Lage

Gute Erreichbarkeit:
exzellente Lage direkt am Marienplatz

Icon Ruhige Atmosphäre

Ruhige Atmosphäre:
individuelle Behandlung, Zeit für Ihre Fragen, kein überfülltes Wartezimmer

Icon Ansprechpartner

Immer dieselben Ansprechpartner:
Vertrauen als Voraussetzung für den Behandlungserfolg!

Alles unter einem Dach

Alles unter einem Dach:
von der Diagnostik bis zur OP